fbpx

Versicherung kürzt Rechnung

Gutachter aufgepasst!

Dieser Artikel soll Unfallgeschädigten und vor allem Kfz-Sachverständigen zeigen, mit welchen fragwürdigen Mitteln Haftpflichtversicherungen Rechnungen kürzen und sich vor Gericht verteidigen, vor allem die HUK-Coburg.

Im Gesetz ist geregelt, dass der Unfallverursacher und die gegnerische Haftpflichtversicherung alle unfallbedingten Schäden an den Unfallgeschädigten zahlen müssen. Dazu zählen auch die Rechnungen der Werkstatt, des Gutachters und des Anwalts. Viele Versicherungen ignorieren das Gesetz und kürzen alle möglichen Rechnungen, vor allem Reparaturrechnungen, Gutachterrechnungen, Anwaltsrechnungen usw. Ohne professionelle Hilfe ist der Laie chancenlos.

Wir hatten darüber berichtet, dass ein Unfallgeschädigter ca. 8 Monate auf sein Geld warten musste, bis die Allianz endlich einen Betrag von rund 11.000,- € bezahlte. Diesen Artikel kann man >hier nachlesen<.

Auch die VHV-Vesicherung kürzt gerne Rechnungen von Gutachtern, so dass nur noch der Klageweg bleibt. Wer sich traut, hat gute Chancen und bekommt alles, was ihm rechtlich zusteht. Darüber kann man >hier mehr nachlesen<. 

Es kommt auch nicht selten vor, dass Versicherungen Rechnungen kürzen und sich auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs beziehen. Die Wahrheit ist aber, dass in dem Urteil genau das Gegenteilt steht. Hier geht es zu einem Artikel über die LVM-Versicherung. >Bitte klicken Sie hier<.

Im vorliegenden Fall hatte die HUK-Coburg die Rechnung eines Kfz-Sachverständigen zu Unrecht gekürzt. Die Haftung war dem Grunde nach unstreitig. Der Kfz-Sachverständige musste vor dem Amtsgericht Bottrop eine Klage erheben. Im Rechtsstreit verteidigte die HUK-Coburg sich mit dem Argument, dass die Abtretung des Gutachters unwirksam sei und der Bundesgerichtshof bereits solch eine Abtretung für unwirksam erklärt hätte.

Weiterabtretung ist unwirksam

Richtig ist, dass eine Abtretung mit einer Weiterabtretung unwirksam sein kann. Darüber hatten wir bereits berichtet, bitte >klicken Sie hier<.

Falschzitate und Nebelkerzen

Die Abtretung des Kfz-Sachverständigen enthielt aber keine Weiterabtretung, so dass die Verteidigungsstrategie der HUk-Coburg kilometerweise an der Sach- und Rechtslage vorbeiging. Das hat auch das Amtsgericht Bottrop erkannt und die HUK-Coburg entsprechend verurteilt. >Bitte klicken Sie hier<. Das Amtsgericht Bottrop hatte sich von der HUK-Coburg nicht in die Irre führen lassen und erkannt, dass die Falschzitate nichts mit dem streitgegenständlichen Fall zu tun haben.

Kfz-Sachverständige brauchen gute Kooperationspartner

Auch als Kfz-Sachverständiger muss man gut beraten sein, um sich gegen die Kürzungen der Versicherungen erfolgreich zur Wehr setzen zu können. Nur so schafft man es in der Regel, dass die Gerichte zum richtigen Ergebnis kommen und auch die HUK-Coburg entsprechend zur Zahlung verurteilen. Hier hat der Richter deutliche Worte gefunden. >Bitte klicken Sie hier<.

Umut Schleyer – Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht in Berlin